Franck Adrian Holzkamp

///Franck Adrian Holzkamp
Franck Adrian Holzkamp 2017-08-31T12:31:54+00:00

Project Description

Franck Adrian Holzkamp

Komponist,Dirigent, Pianist
geb. 1966

Loge Freiherr vom Stein i.O. Bielefeld

Link:
www.franck-holzkamp.de 

wurde im Januar 1966 in Münster/Westfalen geboren und studierte schon während seiner Gymnasialzeit in Bielefeld privat Komposition bei dem Münchner Komponisten Rudolf Mors, später (nach Abitur und Bundeswehrzeit) ordentlich bei Prof. Jürgen Ulrich, Dirigieren bei Prof. Karl-Heinz Bloemeke Klavier bei Prof. Edmundo Lasheras und Doz. Kristi Becker-Platz und Posaune bei Prof. Heinz Fadle an der Hochschule für Musik in Detmold.

Bereits als Student war er mehrfach Teilnehmer beim International Chain Festival und dem Deutschen Hochschulforum junger Komponisten und wurde mit dem Kompositionsförderpreis Mozart´91 ausgezeichnet. Wesentliche dirigentische Prägungen erhielt er durch Assistenzen bei Dennis Russell Davies und Raphael Sommer, u.a. als Assistent, Korrepetitor und Studienleiter bei verschiedenen Opernproduktionen.

Einige Jahre lebte er in Göttingen bis er 1998 nach München ging, wo er u. a. als musikalischer Leiter und Bühnenkomponist der Münchener trinationalen Musiktheatertage, sowie des Kultursommers Garmisch-Partenkirchen und der Murnauer Horváth-Tage tätig war. Er arbeitete als Dirigent und Pianist verschiedener Ensembles und Orchester, so z.B. dem Orchester Barnabas–von–Géczy, dem Johann–Strauß–Ensemble des BR und dem bayerischen Rundfunkorchester, außerdem dem Chor und Orchester des Bahnsozialwerks München, mit denen er 1999 eine Audienz auf dem Petersplatz bei Papst Johannes Paul II. musikalisch gestaltete und im Vatikan und in Rom zahlreiche Konzerte gab. Besonders nachhaltig geprägt hat ihn die Hospitanz bei Christian Thielemann und den Münchner Philharmonikern. Er ist als Komponist und Dirigent mehrfacher Preisträger der Harmonia Classica Wien, der Herbert-Baumann-Stiftung, des Musikbundes von Ober- und Niederbayern, sowie Kulturpreisträger des Landkreises Erding, wo er auch 2001 Alexandra Vogt heiratete. 2004 wurde Paul Georg geboren, 2008 folgte Erik Wilke.

Holzkamp komponierte (bisher) vier Symphonien, eine Sinfonietta, eine Kindersymphonie (in drei glücklichen Sätzen), verschiedene Konzerte, Lieder, Chor-, Kammer- und Klaviermusik, Bühnen- und Filmmusik und die Opern Casanova – oder: der reife Gesang, Haarmann – ein deutsches Singspiel und Das Labyrinth – der Zauberflöte zweyther Theil, sowie das Requiem.

Holzkamps Repertoire ist ebenso vielseitig wie seine eigenen künstlerischen Ausrichtungen und Interessen, die ihn auch erfolgreich schauspielerisch auf der Bühne und im Film (als Richard Wagner!) auftreten ließen, außerdem ermöglicht ihm sein komödiantisches Talent Auftritte im kabarettistischen Bereich als Bühnenpartner von Christoph Süß, Gunkl und Prof. Harald Lesch, z.B. in der Münchner Lach- und Schießgesellschaft.

Seit dem Studium hatte Holzkamp immer wieder die Orchesterleitung bei verschiedenen Laienorchestern übernommen, z.B. Musikvereine Willebadessen, Borgentreich und Sommersell in NRW, sowie später in Bayern die Blaskapellen Weßling, Hohenschäftlarn, Herrsching und dem Chor und Orchester des Bahnsozialwerks München. Mit dem Blechblasorchester St. Wolfgang in Obb., dessen langjähriger Dirigent er war, gewann er u. a. den Kulturpreis des Landkreises Erding.

Ab 2010 lebte der vielseitige Künstler mit seiner Familie in der Nähe von Hannover, wo auch Tochter Gesa Eydís zur Welt kam. Neben zahlreichen Soloprogrammen, vor allem mit eigenen Werken, spielte er 2012 in Ainola auf dem Flügel von Jean Sibelius das Largo aus seiner Sinfonia n:o 4 Jean Sibeliuksen muistolle, komponiert anlässlich des 150. Geburtstages des finnischen Meisters. 2013 dirigierte Holzkamp am Celler Schlosstheater 28 Aufführungen der Mozartoper „Die Entführung aus dem Serail“, und auch Bühnenmusik von ihm war im Spielplan der norddeutschen Bühne zu finden. Im Mai 2013 dirigierte er die Uraufführung seiner symphonischen Fantasie für Streicher Aurora Borealis/Revontulet bei der deutschen Festwoche in Tuusula/Finnland. Momentan komponiert er Haavoittunut Enkeli/Der verwundete Engel nach dem Bild von Hugo Simberg für Viola und Orchester und eine Missa bavarese für Solisten, Chor und Orchester.

Seit Juli 2016 wohnt Holzkamp mit seiner Familie wieder in seiner alten Wahlheimat München und übernahm zum Jahreswechsel mit zwei traditionellen Neujahrskonzerten die Leitung der Musikkapelle Bad Endorf. 2017 bekam er den 1. Preis beim Kompositionswettbewerb der Harmonia Classica Wien für sein Moment musical für Klarinette und Klavier. Das Werk wird am 17. Mai 2017 im Beethovensaal (Palais Palffy) in Wien in Anwesenheit des Komponisten uraufgeführt und aufgenommen werden.

Weitere Informationen, Kontakt und zahlreiche Hörbeispiele unter:

www.franck-holzkamp.de